Unser Planet

Die Erde ist der dichteste, fünftgrößte und der Sonne drittnächste Kalter Himmelskörper des Sonnensystems. Sie ist Ursprungsort und Heimat aller bekannten Wesen. Ihr Diameter beträgt gut 12.700 Kilometer und ihr Alter ungefähr 4,6 Mrd. Jahre. Nach der vorherrschenden geochemischen Beschaffenheit der Erde wurde jener Begriff der „erdähnlichen Planeten“ geprägt. Das astronomische Schriftzeichen der Erde ist ♁ oder ⊕.

planet erdeDa die Erde wegen ihrer zu etwa zwei Dritteln aus Wasser bestehenden sichtbaren Oberfläche vom Weltall her größtenteils blau erscheint, wird sie gleichwohl mit Blauer Planet betitelt, in der Astrophysik partiell durch „Pale Blue Dot“ (PBD), „blassblauer Punkt“. Als Himmelskörper der Menschheit wird unserer Planet sinnbildlich auch als „Raumschiff Erde“ bezeichnet.

Klimazonen

Die Erde wird anhand verschiedenartig intensiver Sonneneinstrahlung in Klimazonen eingeteilt, die sich vom Nordpol zum Breitengrad Null ausdehnen – und auf dieser Südhalbkugel spiegelbildlich verlaufen.

Die jahreszeitlichen Temperaturschwankungen sind umso stärker, je weiter die Klimazone vom Äquator und vom nächsten Meer entfernt sitzt.

Polarzone

Unter den Polargebieten versteht man zum einen die Fläche innerhalb des nördlichen Polarkreises, die Arktis, ebenso wie die Fläche innerhalb des südlichen Polarkreises, die Antarktis, die den größten Teil des Kontinents Antarktika enthält.
Besonderes Merkmal der Polarregionen ist nahe dem kalten Klima mit viel Schnee und Eis der bis zu einem halben Jahr dauernde Polartag mit der Mitternachtssonne bzw. die Polarnacht, aber auch die Polarlichter.

Gemäßigte Zone

Die gemäßigte Klimazone erstreckt sich vom Polarkreis bis zum vierzigsten Breitengrad und wird in eine kalt-, kühl- und warmgemäßigte Zone eingeteilt.
Diese Zone weist einen großen Kontrast zwischen den Jahreszeiten auf, der in Richtung des Äquators jedoch ein kleines bisschen abnimmt.
Ein weiteres Charakteristikum sind die Unterschiede unter Tag und Nacht, welche je nach Jahreszeit deutlich variieren. Diese Unterschiede nehmen, je näher man dem Pol kommt, laufend mehr zu.
Die Vegetation wird durch Nadel-, Misch- und Laubwälder geprägt, wobei der Anteil der Nadelwälder in Richtung Breitengrad Null stetig abnimmt.
Subtropen
Die Subtropen liegen in der geografischen Breite zwischen den Tropen in Äquatorrichtung und den gemäßigten Zonen in Richtung der Pole, etwa im Bereich 25° und 40° nördlicher beziehungsweise südlicher Breite. In diesen Gebieten herrschen tropische Sommer und nicht-tropische Winter vor. Sie lassen einander weiter in trockene, winterfeuchte, sommerfeuchte und immerfeuchte Subtropen aufteilen.