Category: Gesundheit

Wie sehr kann man den Intervallfasten 16/8 Erfahrungen im Internet trauen und lohnen sich die Strapazen wirklich? Diese und einige weitere Dinge, werden wir euch im heutigen Blogbeitrag erklären. Am Ende bekommt ihr noch einen kleinen Intervallfasten Plan mit dem ihr dann gleich starten könnt.

Es lohnt sich also dranzubleiben :).

Was ist Intervallfasten?

Intervallfasten bedeutet, wie der Name selbst schon sagt, dass du im Intervall fastest.

Dabei unterteilst du deinen Tag in 2 Abschnitte:

In Zeitfenster 1 fastest du und nimmst keine Nahrungsmittel zu dir.
In Zeitfenster 2 isst du fettverbrennende Lebensmittel die deinen Stoffwechsel ankurbeln.

Dadurch, dass in dem ersten Zeitfenster über viele Stunden keine Nahrung aufgenommen wird, bleibt der Blutzuckerspiegel konstant und es werden mehr Fettverbrennungshormone ausgeschüttet als dies sonst der Fall ist.

In Zeitfenster 2 nimmt man dann sehr viel Nahrung in kurzer Zeit auf und sorgt damit für ein Sensitivierung des Körpers gegenüber Leptin, welches als das Schlank-Hormon gilt. Das hat auch noch viele weitere Vorteile, aber dazu kommen wir später :).

Welche Methoden des Fastens gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen 3 Methoden unterschieden. Wir stellen sie euch jetzt vor, da sie die populärsten sind.

16/8 Intervallfasten

Diese Fastenmethode bedeutet, dass man 16 Stunden nichts isst und anschließend 8 Stunden Nahrung aufnimmt. Hierbei ist es sinnvoll, das Training in das Essfenster zu bauen und dann aber auch keine Kohlenhydrate vor dem Training zu essen, sondern erst hinterher. Die bessere Variante ist aber eigentlich, auf komplett nüchteren Magen zu trainieren und erst anschließend die Essensphase einzuleuten.

5 zu 2

Hier isst man 5 Tage die Woche und an 2 Tagen fastet man. Dabei ist es egal, ob die beiden Fastentage hintereinander stattfinden oder getrennt voneinander. Bei dieser Methode darfst du an den Fastentagen bis zu 500 kcal zu dir nehmen.

10in2 Fastenmethode

Die 10in2 Methode ist ebenfalls sehr interessant, hier fastet man abwechselnd einen Tag und den anderen isst man wieder. Bei allen 3 Varianten ist es sehr wichtig, ausreichend Wasser zu trinken und auf kalorienreiche Getränke zu verzichten. Außerdem macht es sinn, sich nur von fettverbrennenden Lebensmitteln zu ernähren um maximale Erfolge beim Abnehmen zu erzielen.

Was sagt die Wissenschaft dazu?

Es gibt mittlerweile unzählige Studien und Untersuchungen zu diesem Thema. Diese zeigen, dass Intervallfasten sehr viele Vorteile und positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen hat.

Zum Beispiel kann es die Telomere verlängern. Diese kann man sich wie eine Zündschnur des Lebens vorstellen, ist sie aufgebraucht, dann sterben wird. Der Fakt, dass diese Methode die Telomere verlängern kann, spricht also für sich. Der Anti-Aging-Effekt ist enorm!

Außerdem wird die Wahrscheinlichkeit an Diabetes zu erkranken reduziert, weil Intervallfasten den Insulinspiegel um bis zu einem Drittel senken kann. Nebenbei erhöht die Essensphase die Leptinsensitivität, während gleichzeitig die Leptinresistenz sinkt, da in der Fastenphase die Insulinresistenz sinkt und diese mit Leptin korreliert.

Ist Intervallfasten für Bodybuilding geeignet?

gesundes gemüseJa, definitiv! Einen tollen Erfahrungsbericht darüber, wie Intervallfasten mit Bodybuilding zusammenhängt, kann man hier nachlesen:

http://www.einfach-fett-verbrennen.de/intervallfasten.php

Laut dieser Erfahrung sollte man seine Nahrung zum Großteil nach dem Krafttraining aufnehmen, da dann die Muskelzellen sehr sensibel gegenüber dem Hormon Insulin sind, welches durch die Nahrungsaufnahme und des höheren Blutzuckerspiegels im Blut ansteigt. Dadurch werden wichtige Aminosäuren in großer Anzahl in die Muskeln transportiert um dort wichtige Reperaturprozesse zu starten. Gleichzeitig ist die Fettspeicherung fast Null, da der Stoffwechsel noch extrem vom Krafttraining angekurbelt ist.

Welchen Plan zum Intervallfasten sollte ich machen?

Wir empfehlen dir, einen Intervallfasten Plan deinen Bedürfnissen nach auszurichten und die Zeitfenster so anzupassen, dass sie bestmöglich in deinen Alltag passen.

Bei der 16/8 Methode ist zum Beispiel der folgende Plan beliebt:

  1. Bis 12 Uhr fasten.
  2. Von 12-20 Uhr essen.
  3. Anschließend wieder bis zum nächsten Tag um 12 Uhr fasten.

Kann man damit wirklich abnehmen und welche Erfolge gibt es?

Im Netz findest du zahlreiche Artikel zum Thema Intervallfasten. Genauso wie auf Youtube, dort werden viele Erfahrungsberichte geteilt und die Menschen nehmen ganz nebenbei 10, 20, 30 Kilo oder mehr ab und sind ziemlich glücklich dabei. Desweiteren ist die Methode mittlerweile auch im Natural Bodybuilding bekannt und etabliert sich hier immer mehr und mehr.

Viele Sportler haben damit Topleistungen erbracht. Sehr beliebt ist es mittlerweile auch, Fasten und Vegan zu verbinden, dadurch soll die maximale Leistungsfähigkeit des Körpers zutage gebracht werden. Es gibt nämlich auch Studien die bestätigen, dass Intervallfasten die Leistungsfähigkeit deutlich erhöhen kann!

Fazit

Intervallfasten bietet extrem viele Vorteile gegenüber anderen konzentionellen Ernährungsstrategien und Diäten. Wir empfehle dir, dich ausgiebig mit der Thematik zu befassen und vor einem Start einen Arzt zu konsultieren, falls du bereits an einer schweren Krankheit wie Diabetes oder zum Beispiel Krebs leidest. Intervallfasten kann diese Krankheiten lindern. In der Umstellungsphase kann es zu großen Hungerschüben kommen, beachte bitte, dass diese ganz normal sind, da dein Körper sich erst auf die Ernährungsweise umstellen muss!

Nach ein paar Tagen, spätestens aber nach einer Woche ist der Hunger weg und das Intervallfasten wird ganz einfach. Die Fasten- und Fettverbrennungsphase ist perfekt dazu geeignet um in dieser Zeit Sport zu machen, da der Körper in dieser Zeit dazu gezwungen wird auf das Fettgewebe als Energieträger zurückzugreifen. Somit ergibt die Kombination aus Sport und Intervallfasten die perfekte Symbiose um richtig viel Fett zu verbrennen!

Gesundheit

Wenngleich seiner Beliebtheit gilt Kaffee seit langem als gesundheitsschädigend. Das koffeinhaltige Aufputschmittel hätte schlechte Auswirkungen auf Nerven, Herz ebenso wie Magen. Eine umfangreiche Meta-Studie einiger Kaffeestudien zeigt hier weitgehend die Freiheit des mutmaßlichen Täters wie weiterhin die gesundheitlichen Vorteile, die anhand regelmäßigen Kaffeegenuss erzielt werden können – mittels nachhaltiger Folge.

Drei Kaffees am Tag entführen Sie aus dem Grab:”Es könnte ein Sprichwort für die Zukunft darstellen, sobald man sich die Ergebnisse jener Studie ansieht. Forscher meinen, dass Kaffeegenuss eigentlich ein gesundheitlicher Nutzen als ein Schaden ist. Drei bis vier Tassen Käffchen pro Tag sind mit einem geringeren Risiko für vorzeitigen Exitus, Herzerkrankungen, unterschiedliche Krebsarten, Diabetes, Lebererkrankungen sowie Demenz verbunden. Die Resultate der Meta-Untersuchung wurden kürzlich im BMJ-Magazin publiziert.

Eine Auswertung, welche alle Studien zusammenfasst

Um die gesundheitlichen Konsequenzen des Kaffeegenusses passender zu verstehen, führte das Team von Dr. Robin Poole an der Southampton University in Kooperation mithilfe Mitarbeitern der Edinburgh University eine Meta-Analyse von 201 Studien durch. Auf der Grundlage jener ausgewerteten Informationen fanden die Forscher heraus, dass die gesundheitlichen Vorteile die eines normalen Kaffeegenusses dominieren.

Zu viel Kaffee schwächt die positiven Aspekte

Der Kaffeekonsum ist fortwährend mit einem niedrigeren Gesamtmortalitätsrisiko ebenso wie einem niedrigeren Risiko für Herzerkrankungen gepaart. Dieser Effekt war stärker spürbar, sofern nach Meinung jener Forscher der regelmäßige Verzehr keinesfalls mehr wie drei Tassen pro Tag betrug. Ein übertriebener Konsum Konsum schwächt die positiven Effekte.

Gesundheit